Social Proof

Mit Social Proof hilfst du potenziellen Kunden, sich einfacher zu entscheiden, ob dein Produkt oder deine Dienstleistung passt.

Es ist keine windige Marketing-Strategie, die nur darauf ausgerichtet ist, Druck zu erzeugen. Im Gegenteil! Social Proof nutzt ausschließlich das, was Kunden ohnehin über deine Marke und dein Produkt sagen und zeigt es an den richtigen Stellen.

Social Proof beinhaltet alle Arten von Beweisen, Gütesiegeln, Bewertungen und Rezensionen, die abgegeben und erworben wurden.

Es wird vor allem online gerne verwendet, um dich an der richtigen Stelle zu überzeugen, dass das Produkt es wert ist, dein hart verdientes Geld dafür auszugeben.

Dennoch ist es kein schleimiger Marketing-Trick, sondern etwas durch und durch Menschliches. Denn Social Proof funktioniert, weil wir Menschen objektive Fakten brauchen, um eine emotionale Entscheidung für uns selbst zu rechtfertigen.

Stell dir vor, du hast die Wahl zwischen zwei Restaurants: eines hat Top-Bewertungen im Internet, das andere keine oder nur zwei mittelmäßige. Für welches wirst du dich entscheiden?

Große und erfolgreiche Online-Shops nutzen Bewertungen & Testimonials schon lange. Es sollte auch in deinem Marketing ein Eckpfeiler sein.

Die Psychologie hinter Social Proof

Social Proof macht sich ein psychologisches Phänomen zunutze: In Situationen, in denen wir Menschen in unseren Entscheidungen nicht sicher sind, entscheiden wir uns oft, wie sich andere entschieden haben.

Denn, wenn andere schon diese Entscheidung getroffen haben, dann muss sie ja richtig gewesen sein.

Social Proof funktioniert in allen Bildungs- & Gesellschaftsschichten gleichermaßen.

Wenn du im Alltag aufmerksam bist, dann wirst du Hinweise wie diese sehr häufig sehen: „Nutzer, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch jenes Produkt gekauft“ oder „8.325 User haben schon dieses Programm heruntergeladen“.

Es funktioniert nach demselben Schema, wenn uns eine Freundin einen Arzt empfiehlt oder die neue Netflix-Serie, die wir unbedingt sehen müssen.

Selbst wenn du meinst, du hörst nicht auf Werbung oder Rat von anderen: solange du kein Eremit bist, wird eine Gruppe von Personen Einfluss auf dich haben.

Warum Social Proof wichtig ist

Social Proof ist kein schmieriger Marketing-Trick. Es ist ein Tool, das erfolgreiche Unternehmen schon länger einsetzen, um den Wert ihrer Produkte besser an Kunden zu kommunizieren.

Es ist nicht nur mächtig, sondern baut auch Vertrauen auf.

Wenn Menschen nach einem Produkt oder einer Dienstleistung suchen, steht dahinter immer die Frage: „Wie kann mir das helfen?“

Diese Frage ist in erster Linie positiv behaftet. Dennoch stehen wir Neuem oft kritisch gegenüber, darum ist die nächste Frage: „Kann ich diesem Unternehmen trauen? Wird das Produkt meine Erwartungen erfüllen oder mich enttäuschen?“

Social Proof in Form von Bewertungen, Empfehlungen oder Statistiken über Kundenzufriedenheit zeigt potenziellen Kunden, dass sie dem Unternehmen vertrauen können. Denn, wenn so viele positive Dinge gesagt werden, kann es ja nicht schlecht sein, oder?

Stell dir eine Party vor. Noch tanzt niemand, weil sich noch niemand alleine auf die Tanzfläche traut. Doch sobald die erste Person den ersten Tanzschritt wagt, werden schnell andere folgen.

Social Proof ist wie eine kleine Gruppe von tanzenden Leuten, die dem Neuankömmling zuruft: Hey, es ist ok zu tanzen!

Social Proof & Social Media

Social Proof ist ein wichtiger Faktor, der Menschen dazu bringt, etwas zu kaufen, sich für einen Newsletter anzumelden, eine Webseite zu besuchen oder eine andere Handlung auszuführen.

Gerade heute ist es noch wichtiger, weil wir ständig mit einer Fülle von Informationen überfrachtet werden. Dies macht Entscheidungen noch schwieriger.

Auf der Webseite eines Unternehmens wirst du nur positive Dinge über die Produkte, Services und das Unternehmen selbst lesen. Wir wissen, dass Webseiten so gestaltet werden, dass wir möglichst schnell überzeugt werden.

Wenn jedoch jemand in einer Facebook-Gruppe etwas empfiehlt, macht das auf uns sofort einen anderen Eindruck. Denn, was andere über ein Unternehmen oder ein Produkt sagen, überzeugt uns einfach besonders schnell.

Jede Art von Social Proof ist wie ein Gütesiegel, das Vertrauen und Glaubwürdigkeit signalisiert.

Wenn du jemand anderen – im besten Fall eine bekannte Persönlichkeit – dazu bringst, etwas Positives über dein Produkt oder Service zu sagen, wird das einen positiven ersten Eindruck bei deiner Zielgruppe machen.

In welcher Form auch immer, Social Proof bestätigt die Kaufentscheidung, die jemand im Begriff ist, zu treffen.

Denn es sagt dem potenziellen Kunden: „Nein, du bist nicht verrückt, wenn du das kaufst, also los!“

Social Proof ist daher auch keine Manipulation oder ein Marketing-Trick. Es spricht einfach den Teil der Kaufentscheidung an, der von unserer Unsicherheit beeinflusst wird.

Darum solltest du Social Proof als Marketing-Instrument auf jeden Fall nutzen, denn es verleiht dir Glaubwürdigkeit und bringt Vertrauen – und es zeigt, dass dein Produkt es wert ist, gekauft zu werden.

Tipps

  • Liste auf, wo und wie dir Social Proof dabei helfen kann, deine Umsatzziele zu erreichen.

  • Überlege dir, wo in deinem Verkaufsprozess du noch Aufholbedarf haben könntest.

  • Versetze dich in die Lage eines potenziellen Kunden. Beschreibe, welche Art von Social Proof dir in bestimmten Situationen helfen könnte, eine Kaufentscheidung zu treffen.

Pin it

E-Book
Zum E-Book >
Private Podcast
Zum Private Podcast >
Audiokurs 101
Zum Audiokurs >

2 Comments

  1. […] sind die wichtigsten Faktoren der sogenannte Social Proof. Denn eine hohe Zahl an Followern verspricht […]

  2. […] dir das Sammeln von Kundenfeedback zu erleichtern, überlege dir, wo du am besten Feedbackformulare einbauen kannst. Hier sind ein […]

Hinterlasse einen Kommentar